Artikel-Schlagworte: „Makita“

Edelstahlbearbeitungsmaschinen im Akkubetrieb – die Zukunft? JAAAA

Montag, 7. Februar 2011

Die neuen Akku-Geräte gibt es ab April 2011

Die neue METABO Akku-Satiniermaschine

Glänzende Kombination: Reduzierte Drehzahl
und maximale Kraft
• Kabellose Flächenbearbeitung vom Abtragsschleifen über
Satinieren bis zum Spiegelglanzpolieren
• Das Edelstahlset für alle gängigen Satinierschliffbilder
• Hohes Drehmoment
• Schlankes Motorengehäuse für optimale Handhabung
• Drehbarer Akkupack zum Arbeiten an schwer zugänglichen Stellen
► Leerlaufdrehzahl 3.000 /min
► Schleifkörperdurchmesser 100 – 115 mm
► Schleifkörperbreite 50 – 100 mm
► Gewicht 3,1 kg
► Spindelgewinde M 14

Auf Baustellen und in Werkstätten wird zunehmend mobil gearbeitet. Akkubetriebene Elektrowerkzeuge machen Handwerker unabhängig vom Stromnetz und sind vor allem bei Tätigkeiten in großer Höhe oder auf weitläufigem Gelände unverzichtbar. Metabo verfügt über eines der effizientesten und umfangreichsten Akku-Programme auf dem Markt. Auf der BAU 2011 sind gleich zwei Weltneuheiten zu sehen. Zum einen präsentiert Metabo ein komplettes Akku-Programm zum Trennen, Schleifen und Polieren von Edelstahl. Es umfasst den mobilen, leistungsstarken Winkelschleifer W 18 LTX 125 Inox, die Bandfeile BF 18 LTX 90, den Kehlnahtschleifer KNS 18 LTX 150 und die Satiniermaschine S 18 LTX 115. Die gesamte Akku-Edelstahl-Familie ist mit niedrigen Drehzahlen und hohen Drehmomenten auf die mobile Bearbeitung von Edelstahl zugeschnitten – Flächen und Schweißnähte lassen sich ebenso fachgerecht bearbeiten wie beispielsweise Geländerstäbe. Zum anderen bringt Metabo die weltweit erste Akku-Magnetkernbohrmaschine namens MAG 28 LTX 32 auf den Markt, einen echten Problemlöser für den Stahlbau. Sie ermöglicht Stahlbohrungen auf Bauplätzen, die sich nicht oder nur sehr umständlich mit Strom versorgen lassen, wie Windkraftanlagen, Brücken oder Hochspannungsmasten.

Verlässliche Akkutechnik mit drei Jahren Garantie
Auch im hohen Leistungsbereich sind die mobilen Maschinen von Metabo Netzgeräten ebenbürtig. Der Hersteller setzt auf besonders hochwertige Li-Ionen-Zellen und auf ein perfektes Zusammenspiel von Motor, Elektronik, Akku und Ladegerät. Sämtliche Komponenten werden mittels Antriebsstrangsimulation für die jeweiligen Anwendungen optimiert. Für eine lange Lebensdauer des Akkus sorgt die elektronische Einzelzellenüberwachung (ESCP). Anders als herkömmliche Systeme misst sie die Spannung jeder einzelnen Akkuzelle und vermeidet so eine Tiefentladung der Zellen beim Arbeiten oder Überladung während des Ladevorgangs. Auch die Temperatur des Akkus wird laufend überwacht, um Schäden durch Überhitzung vorzubeugen. Die Maschine selbst ist mit einer Elektronikeinheit ausgestattet, die während des Betriebs ständig Ströme, Spannungen und Temperaturen erfasst. Sollten diese Werte kritische Schwellen überschreiten, schaltet sich die Maschine selbst ab, um ihre Komponenten zu schützen. Wie effizient Handwerker mit Akku-Maschinen arbeiten, hängt immer auch von der Ladezeit ab. Metabo setzt auf die sogenannte AIR COOLED Ladetechnologie: Der Akku ist so konstruiert, dass ein im Ladegerät integrierter Lüfter jede Zelle während des Ladevorgangs optimal kühlt. Dieses Prinzip verkürzt die Ladezeit um bis zu 50 Prozent und verlängert die Lebensdauer des gesamten Akkupacks. Dank einer Kapazitätsanzeige am Akku ist der Anwender stets über den aktuellen Füllzustand informiert. Damit das Akku- und Ladesystem alle Ansprüche an Qualität und Robustheit erfüllt, werden sämtliche Bauteile auch auf Beständigkeit gegenüber Feuchtigkeit, Staub, Vibrationen und Hitze geprüft. Das von Metabo optimierte Zusammenspiel von Motor, Getriebe und Akkutechnik nennt der Hersteller „Triple M“ – dreifache Metabo Akkugeräte-Kompetenz. Wegen der hohen Qualität und langen Lebensdauer seiner Akkus gewährt Metabo drei Jahre Garantie auf jeden Li-Power Akkupack.

Großes Portfolio von 10,8 bis 36 Volt
Neben dem Kernbohren und der Inox-Bearbeitung rüstet Metabo Profis auch für alle anderen klassischen Handwerksarbeiten aus: Schrauben, Bohren mit und ohne Schlag, Sägen und Winkelschleifen. In der Kompaktklasse mit 10,8 Volt hat der Hersteller vor kurzem den Bohrschrauber PowerMaxx 12 und den Schlagschrauber PowerImpact 12 vorgestellt. Beide Geräte erreichen pro Akkuladung die größte Schraubleistung ihrer Klasse auf dem Markt. Schlagschrauber, Schlagbohrmaschinen und Bohrschrauber bietet Metabo mit 14,4 oder 18 Volt und in verschiedensten Leistungsklassen und Varianten an. Besonders praktisch sind die Bohrschrauber mit Schnellwechselsystem Metabo „Quick“, zum Beispiel der BS 18 LTX Quick. Sie  lassen sich dank Schnellwechsel-Bohrfutter und -Bithalter innerhalb kürzester Zeit für verschiedene Anwendungen umrüsten. Neu im Programm ist auch der Akku-Bohrhammer BHA 36 LTX. Er schafft mit nur einer Akkuladung der Kapazität 1,5 Ah bis zu 100 Bohrungen (6 x 40 mm) und ist mit nur 3,0 kg optimal für Überkopfarbeiten geeignet.

Auch beim Trennen und Schleifen von Metallen schätzen Profis die Unabhängigkeit vom Stromnetz: Der neue Akku-Winkelschleifer W 18 LTX schafft mit einer Akkuladung die meisten Trennschnitte in Metall – bis zu 45 Prozent mehr als vergleichbare Profigeräte. Dank seines drehbaren Akkupacks können Handwerker an schwer zugänglichen Stellen bequem arbeiten. Ebenfalls neu ist die Akku-Stichsäge STA 18 LTX. Sie sägt mit einer Akkuladung mehr als 30 m in 19-mm-Spanplatte, das ist die höchste Sägeleistung ihrer Klasse auf dem Markt. Ihre Mobilität schätzen Anwender vor allem bei kurvigen Schnitten mit vielen Drehbewegungen. Eine Akku-Handkreissäge und eine Akku-Säbelsäge ergänzen das kabellose Sägeprogramm. Für alle Akku-Maschinen hat Metabo ein umfangreiches Zubehör, von Verbrauchsmaterialien über Ladegeräte bis hin zu Akku-Lampen. Zudem stellt der Hersteller auf der BAU 2011 ein robustes Baustellenradio vor, das sich wahlweise am Stromnetz oder mit Akku betreiben lässt. Es verfügt sogar über eine Ladefunktion – der Anwender kann also gleichzeitig Musik hören und den Akku aufladen.

Akku-Magnetkernbohrmaschine

neuer Artikel erstellt am 04.02.2011-14:14

 Im April bringt Metabo die weltweit erste akkubetriebene Magnetkernbohrmaschine auf den Markt. Mit der MAG 28 LTX 32 haben Stahlbauer nun endlich eine mobile Lösung zum Voll-, Kern-, Spiral- und Senkbohren von Metallen. Neben ihrer Netzunabhängigkeit überzeugt die Maschine mit einer beeindruckenden Bohrleistung. Dank ihres 25,2-V-Akkus mit einer Kapazität von 3 Ah können Metallprofis Löcher bis 32 mm Durchmesser bohren. Unverzichtbar ist die Akku-MAG für extreme Bohrungen fernab der Stromversorgung, wie zum Beispiel im Brückenbau oder bei der Montage von Windkraftanlagen. Dazu mussten Handwerker bisher entweder schwere Stromaggregate mitschleppen oder zeitaufwändig Stromkabel legen – dank MAG 28 LTX 32 ist das nun vorbei.

Permanentmagnet, der auch an Rohren sicher hält
Einzigartig auf dem Markt ist der netzunabhängige Permanentmagnet der Akku-MAG – bisher waren Magnetkernbohrmaschinen immer auf Elektromagneten angewiesen. Seine Haltekraft lässt sich per Drehregler einfach einstellen. So kann der Handwerker die Maschine vor allem bei vertikalen Bohrungen einfacher positionieren. Zunächst schiebt er die Maschine mit geringer Magnet-Haltekraft an die richtige Stelle. Zum Bohren aktiviert er dann die volle Stärke des Magneten. Richtungweisend ist auch die Form des Permanentmagneten: Durch seinen innovativen prismenförmigen Schliff hält er an Rohren von 90 bis 300 mm Durchmesser sicher. So ist die MAG 28 LTX 32 als erste und einzige Magnetkernbohrmaschine in der Lage, ohne aufwändige Zusatzvorrichtungen runde und zylindrische Formen zu bohren.

Optimale Drehzahl dank zweistufigem Getriebe
Der robuste LTX-Motor sorgt dafür, dass die MAG 28 LTX 32 härteste Metalle bohrt – je nach Material und Bohrdurchmesser mit unterschiedlichen Drehzahlen. Mit dem widerstandsfähigen  zweistufigen Ölbad-Getriebe kann der Handwerker zwischen 380 und 680 Umdrehungen pro Minute wählen. Die Akku-Maschine hat einen Hub von 160 mm. Dadurch lassen sich auch längere Bohrer mühelos einspannen. Damit beim Bohrerwechsel der Bohrschlitten nicht nach unten läuft, kann er per Knopfdruck arretiert werden. Der integrierte Kühlmitteltank sorgt dafür, dass immer ausreichend Kühlflüssigkeit zum Bohrer gelangt, zusätzliches Kühlspray wird also nicht gebraucht. Die Maschine hat eine MK2-Werkzeugaufnahme, die Voll-, Kern-, Spiral- und Senkbohrungen möglich macht. Außerdem wird ein Zahnkranzbohrfutter mitgeliefert, mit dem der Handwerker auch Rundschaftbohrer nutzen kann.

Umfangreiche Ausstattung
Die MAG 28 LTX 32 wird mit zwei Akkus geliefert, die innerhalb von 40 Minuten voll aufgeladen sind. Der zweite Akku kann am Gerät befestigt und immer einfach mitgeführt werden. Ein robuster Koffer aus hochwertigem Kunststoff schützt Maschine und Zubehör. Außer einem Ladegerät, einem Zentrierstift und einem Spanngurt wird auch ein „Rapid Cut“-Kernbohrer mit 18 mm Durchmesser mitgeliefert. „Rapid Cut“-Bohrer sind das ideale Werkzeug für die neue Akku-Maschine: Durch ihre geringe Zerspanfläche bohren sie bis zu 30 Prozent schneller als andere Kernbohrer. Pro Akkuladung sind damit 50 Prozent mehr Bohrungen möglich. Weitere „Rapid Cut“-Kernbohrer gibt es im Zubehörprogramm. Für das Akku-Gerät kann der Handwerker außerdem das komplette Zubehör der netzbetriebenen Magnetkernbohrmaschinen verwenden.

Sicherheitskonzept schützt Anwender und Maschine
Bei netzbetriebenen Maschinen können ein Stromausfall oder ein versehentliches Ziehen des Netzsteckers den Elektromagneten abschalten. Weil der Permanentmagnet der MAG 28 LTX 32 netzunabhängig arbeitet, bleibt die Maschine auch ohne Strom fest am Metall haften. Wird der Motor der Akku-MAG zu heiß oder extrem überlastet, schaltet sie automatisch ab. Eine LED-Leuchte weist den Anwender darauf hin. Der Wiederanlaufschutz verhindert einen unbeabsichtigten Start nach einem Akku-Wechsel. Durch die Einzelzellenüberwachung können die Akkuzellen weder tiefentladen noch überladen werden. Das verlängert die Lebensdauer von Maschine und Akkupack. Auf den Akku gewährt Metabo drei Jahre Garantie.
neuer Artikel erstellt am 04.02.2011-14:14

Stark und flink ohne Kabel die neue Akku-Stichsäge

Freitag, 29. Oktober 2010

Vom Küchenbauer über den Montageschreiner bis zum Bodenleger – viele Handwerker sind auf eine möglichst mobile Stichsäge angewiesen. Die gibt es jetzt von Metabo: Der Nürtinger Elektrowerkzeug-Hersteller hat die Akku-Stichsäge STA 18 LTX auf den Markt gebracht. Insbesondere bei kurvigen Schnitten mit vielen Drehbewegungen schätzen Anwender die Unabhängigkeit der kabellosen Stichsäge. Sie ist ideal, um beispielsweise Dachlatten abzulängen oder Aussparungen in Arbeitsplatten, Wand- und Deckenverkleidungen zu sägen, etwa für Spülbecken, Steckdosen oder Deckenleuchten. Damit der Profi schnell vorankommt, hat Metabo besonders großen Wert auf Effizienz gelegt: Mit nur einer Akkuladung sägt die Maschine mehr als 30 m in 19-mm-Spanplatte – das ist die höchste Sägeleistung ihrer Klasse. Für diese starke Leistung sorgt der Li-Power-Extreme-Akkupack mit einer Spannung von 18 Volt und einer Kapazität von 3,0 Ah. Er ist so zuverlässig, dass Metabo für ihn drei Jahre lang garantiert.

Mit Schnellwechselsystem „Quick“
Nur robuste Maschinen halten dem harten Dauereinsatz auf Baustellen und in Werkstätten stand. Die Akku-Stichsäge ist mit ihrem stabilen Getriebegehäuse aus Aluminium-Druckguss optimal für den Dauereinsatz gerüstet. Ihre Ausstattung ist ganz darauf abgestimmt, Handwerkern die Arbeit zu erleichtern. Der Metabo „Quick“ Sägeblatt-Schnellwechsel ermöglicht einen sicheren und werkzeuglosen Austausch des Sägeblattes innerhalb von Sekunden. Zieht der Anwender am robusten Hebel aus Aluminium-Druckguss, wird das Sägeblatt ausgeworfen. Mit der freien Hand kann er dann ein neues Blatt einsetzen und durch Loslassen des Hebels fixieren.

Leicht zu handhaben
Das ergonomische Design und der gummierte Soft-Grip-Handgriff sorgen dafür, dass sich die Akku-Stichsäge leicht führen lässt. Die vierstufige Pendelung ermöglicht dem Handwerker, sich auf das jeweilige Material einzustellen: Mit Pendelhub kommt er beim Sägen besonders schnell voran, ohne Pendhub arbeitet er besonders exakt und materialschonend. In Holz sägt die STA 18 LTX bis zu 135 mm tief, bei NE-Metallen erreicht sie eine maximale Schnitttiefe von 35 mm, bei Stahlblech 10 mm. Durch die niedrig liegende Sägeblatt-Stützrolle wird das Sägeblatt stabil geführt, so dass der Anwender präzise arbeiten kann. Eine LED leuchtet die Schnittstelle sehr gut aus, während eine zuschaltbare Blaseinrichtung die Schnittlinie von Sägespänen frei hält. Bei der Schnittform ist der Anwender flexibel: Die Maschine hat eine gute Kurvengängigkeit und lässt sich mit dem entsprechenden Zubehör einfach für Kreis- oder Parallelschnitte ausrüsten. Durch die neigbare Fußplatte sind auch Schrägschritte von bis zu 45 Grad möglich. Die mitgelieferte Schutzplatte mit Gleitschuh und Spanreißschutz verhindert wirksam, dass empfindliche Materialoberflächen beim Sägen zerkratzt werden.

Kompatibel mit Netz-Stichsägen-Zubehör
Was den Lieferumfang betrifft, hat der Anwender die Wahl: Er kann sich für die Standard-Liefervariante im Koffer mit zwei Li-Power-Extreme-Akkupacks, Ladegerät ASC 30, Schutzplatte, Spanreißschutzplättchen und Sechskantschlüssel entscheiden. Oder er wählt die Variante ohne Zubehör und betreibt die Stichsäge mit bereits erworbenen Akkupacks anderer Metabo-Maschinen. In Sachen Zubehör steht die Akku-Stichsäge netzbetriebenen Geräten in nichts nach: Die gesamte  Zusatzausstattung der Netz-Stichsägen von Metabo passt auch zur STA 18 LTX.

Neue Stichsägen im Lande SCS-Modelle

Dienstag, 1. Juni 2010

In dem beliebten Stichsägen-Design mit schlankem Motorgehäuse und Stabgriff bringt Metabo jetzt auch für die mittlere Leistungsklasse zwei neue elektronische 2-Schalen-Geräte mit einer Schnitttiefe von 90 bzw. 100 mm in Holz auf den Markt. Bei den Modellen „STE 90 SCS“ und „STE 100 SCS“ wurde speziell für den schnellen Arbeitsfortschritt der Metabo „Quick“-Sägeblatt-Schnellwechsel nochmals verbessert. Damit und mit vielen anderen anwenderorientierten Details für die Verarbeitung von Holz, Metall oder Kunststoff entsprechen die Neuheiten den weiter gestiegenen Ansprüchen moderner Bau- und Möbelschreiner, Zimmermänner sowie Innenausbauer und bieten sich als praktische Vielzweck- bzw. Zweitgeräte geradezu an.

Besonders bei Stichsägen ist ein rascher Sägeblattaustausch wegen der häufig erforderlichen Blattwechsel eine enorme Erleichterung. Schnelligkeit bedeutet in dem Fall aber nicht nur werkzeuglos, sondern auch leichte Handhabung. Der neue Metabo „Quick“-Sägeblatt-Schnellwechsel überzeugt hier im Vergleich zur Konkurrenz gleich in doppelter Hinsicht: zum einen durch einen großzügig dimensionierten Spannhebel; zum anderen wurden die Bedienschritte von der Öffnung des Spannhebels bis zur sicheren Fixierung des ausgetauschten Sägeblattes auf ein maximales reduziert.

Gerade Schnitte dank Metabo „SCS“

Sowohl bei der „STE 90 SCS“ als auch bei der „STE 100 SCS“ sorgt ein 4-fach Pendelhub für hohe Schnittleistung und in Verbindung mit einer Vario-Constamatic (VC)-Vollwellenelektronik für eine anwendungs-spezifische Anpassung der Hubzahl.
Die kleinen, kompakten, jeweils nur 2,2 kg leichten Maschinen können bequem mit einer Hand bedient werden und bieten gute Kurvengängigkeit. Für knappe Randschnitte lässt sich die Führungsplatte zurücksetzen. Ein Spanreißschutz sorgt darüber hinaus für ausrissfreie Schnittkanten. Weitere Merkmale sind die bis zu 45° verstellbare Bodenplatte zur bequemen Ausführung von Winkel-schnitten sowie das patentierte Metabo Straight Cut System SCS. Mit dieser Weltneuheit lassen sich gerade Schnitte besonders einfach und sauber durchführen. Durch die in der Führungsplatte eingesetzte Finne wird das Sägeblatt sicher geführt und einem Verlaufen so entgegengewirkt.

Ebenfalls ein wichtiges Kriterium für die Kaufentscheidung: Bei der Führung der Maschinen ist die Schnittstelle stets gut zu überblicken. LED-Leuchte und Späneblaseinrichtung sorgen stets für einen hellen Arbeitsbereich und eine freie Sicht auf das Werkstück und helfen bei der Schnittkontrolle. Für Schnitte in Metall lässt sich die Späneblaseinrichtung abschalten, damit die Kühlflüssigkeit nicht weggeblasen wird. Das ergonomische Design, die großflächigen Gummierungen am Stabgriff sowie ein für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen gut bedienbarer Schalter gewährleisten eine leichte, ermüdungsarme und zugleich sichere Handhabung.

Die „STE 90 SCS“ und „STE 100 SCS“ setzen ihre Nennlaufleistungen von 610 bzw. 630 Watt in hohe Abgabeleistungen um. Außer für Holz eignen sich die neuen Stichsägen, die jeweils in einem Kunststoffkoffer ausgeliefert werden, auch zum Sägen von NE-Metallen bis 20 bzw. 25 mm und Stahlblech bis 6 bzw. 8 mm Dicke. Ebenfalls im Lieferumfang: 3 Sägeblätter, Schutzglas, Greifschutz, Spanreißschutz-Plättchen, Absaugstutzen und Sechskantschlüssel (nur bei „STE 100 SCS“). Im Zubehör stehen darüber hinaus verschiedene Sägeblatttypen für die unterschiedlichsten Anwendungen zur Verfügung. Kreis- und Parallel-führung, Führungsvorrichtung, Winkelanschlag, Führungsschiene sowie eine aufsteckbare Schutzplatte sind ebenfalls erhältlich.

Sowohl bei der „STE 90 SCS“ als auch bei der „STE 100 SCS“ (im Bild) sorgt ein 4-fach Pendelhub für hohe Schnittleistung und in Verbindung mit Vario-Constamatic (VC)-Vollwellenelektronik für eine anwendungsspezifische Anpassung der Hubzahl. Die kleinen, kompakten, jeweils nur 2,2 kg wiegenden neuen Stichsägen von Metabo können bequem mit einer Hand bedient werden und bieten gute Kurvengängigkeit. Speziell für den schnellen Arbeitsfortschritt wurde der Metabo „Quick“-Sägeblatt-Schnellwechsel nochmals verbessert und ist nun besonders leicht zu bedienen.

Bei der neuen Stichsäge „STE 90 SCS“ von Metabo lässt sich für knappe Randschnitte die Führungsplatte zurücksetzen. Ein Spanreißschutz sorgt darüber hinaus für ausrissfreie Schnittkanten. Weitere Merkmale sind die bis zu 45° verstellbare Bodenplatte zur bequemen Ausführung von Winkelschnitten sowie das patentierte Metabo Straight Cut System SCS. Mit dieser Weltneuheit lassen sich gerade Schnitte besonders einfach und sauber durchführen. Durch die in der Führungsplatte eingesetzte Finn wird das Sägeblatt sicher geführt und einem Verlaufen so entgegengewirkt.

Metabo RBE 12-180 Rohrbandschleifer

Donnerstag, 22. April 2010

 

 

Metabo RBE 12-180 Rohrbandschleifer

1200-Watt-Elektronik-Rohrbandschleifer RBE 12-180

• Zum Grobschleifen, Satinieren und Polieren bis zum Spiegelglanz von Edelstahl und anderen Materialien
• Großer Umschlingungswinkel von 270° für effizientes Arbeiten
• Besonders hohe Abtragsleistung durch das zweistufig untersetzte Getriebe
• Exakte Führung des Schleifbandes für gleichmäßiges Schliffbild
• Werkzeugloser Schleifbandwechsel
• Robuster, langlebiger Metabo Marathon-Motor
• Vario-Tacho-Constamatic (VTC)-Vollwellenelektronik zur stufenlosen Veränderung der Drehzahl. Bei Belastung bleibt die Drehzahl automatisch konstant.
• Stellrad zur Vorwahl der Drehzahl
• Elektronischer Sanftanlauf
• Überlastschutz durch elektronische Überwachung der Wicklungstemperatur. Lichtsignal bei einer sich anbahnenden Überlastung.
• Wiederanlaufschutz: verhindert unbeabsichtigten Start der Maschine
• Metabo Wicklungsschutzgitter zum Schutz des Motors vor abrasiven Einwirkungen
• Aluminiumdruckguss-Getriebegehäuse: Robust und verschleißfest
• Abschaltkohlebürsten zum Schutz des Motors
• Optimale Ergebnisse bei jedem Einsatz durch professionelles Metabo Zubehör

Vergleichbare Gerätekennwerte
Nennaufnahmeleistung 1.200 W
Abgabeleistung 720 W
Bandgeschwindigkeit Leerlauf 2,7 – 8,5 m/s
Schleifband-Abmessungen 40 x 760 mm
Max. Rohrdurchmesser 180 mm
Umschlingungswinkel 270 °
Gewicht ohne Netzkabel 3,7 kg

Lieferumfang
10 Schleifbänder Zirkonkorund P 80, Handgriff, Stahlblech-Tragkasten

erhältlich bei: Werkzeug Weden – Metabo Kundendienst

Video

Metallverarbeitung